Maximilian DIESENBERGER - Stefan EICHERT- Katharina WINCKLER (HG.)


Der Ostalpenraum im Frühmittelalter

Herschaftsstrukturen, Raumorganisation und archäologisch-historischer Vergleich


Maximilian DIESENBERGER
leitet die Abteilung Historische Identitätsforschung des Instituts für Mittelalterforschung der ÖAW

Stefan Eichert
arbeitet als PostDoc am Institut für Urgeschichte und Historische Archäologie der Universität Wien.

Katharina WINCKLER
arbeitet als PostDoc am Institut für Mittelalterforschung der ÖAW.




ISBN 978-3-7001-8021-0 Print Edition
ISBN 978-3-7001-8508-6 Online Edition

Denkschriften der phil.-hist. Klasse 511 
Forschungen zur Geschichte des Mittelalters  23 
2020,  494 Seiten, 30x21cm, broschiert, deutsch
€  149,–   

Der Ostalpenraum war ab der Spätantike und im frühen Mittelalter eine Kontaktzone unterschiedlicher Herrschaftsgebiete. Als ehemaliger Teil des Römischen Reiches ist er im 7. und 8. Jahrhundert vor allem als Grenzregion zwischen dem fränkischen und awarischen Reich bekannt, in der sich im 8. Jahrhundert die Karantanen formieren. Trotz dieser Bedeutung sind allerdings nur wenige und meist späte Quellen überliefert, was eine genaue Darstellung dieses Raumes erschwert. Im vorliegenden Band werden anhand komparatistischer und interdisziplinärer Studien neue Perspektiven der Geschichte des Ostalpenraumes aufgezeigt.

From Late Antiquity and in the Early Middle Ages, the Eastern Alpine region was a contact zone of various dominions. In the 7th and 8th century, the former part of the Roman Empire was known primarily as a border region between the Frankish Empire and the Avar Khaganate, where the Carantanians established themselves in the 8th century. Despite its importance, however, only a few and mostly late sources are preserved, which makes it difficult to describe this region in an accurate way. The contributions gathered in this volume edited by Maximilian Diesenberger, Stefan Eichert and Katharina Winckler apply comparative and interdisciplinary studies to present new perspectives on the history of the Eastern Alpine region.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Der Ostalpenraum im Frühmittelalter


ISBN 978-3-7001-8021-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8508-6
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: medieval
Maximilian DIESENBERGER - Stefan EICHERT- Katharina WINCKLER (HG.)


Der Ostalpenraum im Frühmittelalter

Herschaftsstrukturen, Raumorganisation und archäologisch-historischer Vergleich



ISBN 978-3-7001-8021-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8508-6
Online Edition
Denkschriften der phil.-hist. Klasse 511 
Forschungen zur Geschichte des Mittelalters  23 
2020,  494 Seiten, 30x21cm, broschiert, deutsch
€  149,–   


Maximilian DIESENBERGER
leitet die Abteilung Historische Identitätsforschung des Instituts für Mittelalterforschung der ÖAW

Stefan Eichert
arbeitet als PostDoc am Institut für Urgeschichte und Historische Archäologie der Universität Wien.

Katharina WINCKLER
arbeitet als PostDoc am Institut für Mittelalterforschung der ÖAW.

Der Ostalpenraum war ab der Spätantike und im frühen Mittelalter eine Kontaktzone unterschiedlicher Herrschaftsgebiete. Als ehemaliger Teil des Römischen Reiches ist er im 7. und 8. Jahrhundert vor allem als Grenzregion zwischen dem fränkischen und awarischen Reich bekannt, in der sich im 8. Jahrhundert die Karantanen formieren. Trotz dieser Bedeutung sind allerdings nur wenige und meist späte Quellen überliefert, was eine genaue Darstellung dieses Raumes erschwert. Im vorliegenden Band werden anhand komparatistischer und interdisziplinärer Studien neue Perspektiven der Geschichte des Ostalpenraumes aufgezeigt.

From Late Antiquity and in the Early Middle Ages, the Eastern Alpine region was a contact zone of various dominions. In the 7th and 8th century, the former part of the Roman Empire was known primarily as a border region between the Frankish Empire and the Avar Khaganate, where the Carantanians established themselves in the 8th century. Despite its importance, however, only a few and mostly late sources are preserved, which makes it difficult to describe this region in an accurate way. The contributions gathered in this volume edited by Maximilian Diesenberger, Stefan Eichert and Katharina Winckler apply comparative and interdisciplinary studies to present new perspectives on the history of the Eastern Alpine region.



Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at