Stefan GROH - Helga SEDLMAYER


Forschungen zum Kastell und Vicus von Zwentendorf am norischen Donaulimes

Luftbildauswertungen, geophysikalische Prospektionen, Surveys, Materialanalysen

ISSN 2218-6433
Print Edition

ISBN 978-3-7001-8187-3
Print Edition

Zentraleuropäische Archäologie 1 
2017,  198 Seiten mit zahlr. Abb., 30x21cm, kartonierter Pappband
€  48,–   


Die vorliegende Monographie eröffnet als erster Band die neue Publikationsreihe »Zentraleuropäische Archäologie (ZEA)« des Österreichischen Archäologischen Instituts (ÖAI). Diese neue Reihe dient als das Publikationsorgan des am Institut ebenfalls neu gegründeten Fachbereichs für »Zentraleuropäische Archäologie (ZEA)«, dessen Forschungsschwerpunkt der zentraleuropäische Kulturraum in seiner Entwicklung von der Eisenzeit bis in das Frühmittelalter ist. Dieser Band stellt die Ergebnisse zahlreicher seit 1994 im Areal des römischen Kastells und Vicus von Zwentendorf (Niederösterreich) durchgeführten Prospektionen vor. Die römische Befestigung befindet sich im östlichen Teil des norischen Donaulimes und ist eine der wenigen Österreichs, in der Kastell und Vicus von keiner neuzeitlichen Überbauung betroffen sind. Zwentendorf bietet sich daher für zerstörungsfreie Prospektionsmethoden der Archäologie besonders an. Das hier vorgestellte Forschungsprojekt von Zwentendorf beinhaltet die Auswertung von Luftbildern, geophysikalischen Prospektionen und Surveys sowie die Analyse einer repräsentativen Menge an Oberflächenfundmaterial. Ziel dieser Forschungen ist es, mit modernen Methoden der Archäologie ein modifiziertes und möglichst umfassendes Bild von der Verbauung des Kastells sowie des noch erhaltenen Vicus zu zeichnen.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Forschungen zum Kastell und Vicus von Zwentendorf am norischen Donaulimes
ISSN 2218-6433
Print Edition

ISBN 978-3-7001-8187-3
Print Edition




Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: archaeology
Stefan GROH - Helga SEDLMAYER


Forschungen zum Kastell und Vicus von Zwentendorf am norischen Donaulimes

Luftbildauswertungen, geophysikalische Prospektionen, Surveys, Materialanalysen

ISSN 2218-6433
Print Edition

ISBN 978-3-7001-8187-3
Print Edition

Zentraleuropäische Archäologie 1 
2017,  198 Seiten mit zahlr. Abb., 30x21cm, kartonierter Pappband
€  48,–   


Die vorliegende Monographie eröffnet als erster Band die neue Publikationsreihe »Zentraleuropäische Archäologie (ZEA)« des Österreichischen Archäologischen Instituts (ÖAI). Diese neue Reihe dient als das Publikationsorgan des am Institut ebenfalls neu gegründeten Fachbereichs für »Zentraleuropäische Archäologie (ZEA)«, dessen Forschungsschwerpunkt der zentraleuropäische Kulturraum in seiner Entwicklung von der Eisenzeit bis in das Frühmittelalter ist. Dieser Band stellt die Ergebnisse zahlreicher seit 1994 im Areal des römischen Kastells und Vicus von Zwentendorf (Niederösterreich) durchgeführten Prospektionen vor. Die römische Befestigung befindet sich im östlichen Teil des norischen Donaulimes und ist eine der wenigen Österreichs, in der Kastell und Vicus von keiner neuzeitlichen Überbauung betroffen sind. Zwentendorf bietet sich daher für zerstörungsfreie Prospektionsmethoden der Archäologie besonders an. Das hier vorgestellte Forschungsprojekt von Zwentendorf beinhaltet die Auswertung von Luftbildern, geophysikalischen Prospektionen und Surveys sowie die Analyse einer repräsentativen Menge an Oberflächenfundmaterial. Ziel dieser Forschungen ist es, mit modernen Methoden der Archäologie ein modifiziertes und möglichst umfassendes Bild von der Verbauung des Kastells sowie des noch erhaltenen Vicus zu zeichnen.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at