Christian Sturmbauer (Bandherausgeber) - Peter Schönswetter - Tod Stuessy - Christian Sturmbauer - Hans Winkler (Serienherausgeber)


Checklisten der Fauna Österreichs, No. 10

Michaela BODNER, Jürgen GRUBER und Nesrine AKKARI:
Julida (Myriapoda: Diplopoda)




ISBN 978-3-7001-8607-6
Online Edition
Biosystematics and Ecology Series  35 
2020,  28 Seiten, PREPRINT, 24x17cm


Die Julida, auch Schnurfüßer genannt, zählen zu den Diplopoda, der artenreichsten Subgruppe der Tausendfüßler. Von den weltweit 12.000 Arten werden 1.300 den Julida zugeordnet. Sie spielen als Primärzersetzer von organischem Material eine enorm wichtige Rolle bei der Bodenbildung. Dementsprechend wichtig ist auch die Kenntnis über ihre Diversität in heimischen Böden. Die letzte Checkliste für diese Tiergruppe schien in der „Catalogus“ Serie vor nun schon beinahe mehr als einem halben Jahrhundert auf (Schmölzer-Falkenberg 1975). Inzwischen haben sich die Untersuchungsmethodik und generell der Wissensstand über diese Tiergruppe enorm verändert. Neben aktuellen Checklisten zur Verbreitung der Arten gewinnen molekulare Datenbanken an Bedeutung, die auf in Museen deponierten Belegexemplaren beruhen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die hier erfassten Arten parallel auch in das Austrian Barcode of Life – Projekt einfließen. Der ungebremst voranschreitende Artenschwund zeigt mit großem Nachdruck auf, wie wichtig das Wissen über Biodiversität im Allgemeinen und über die aktuelle Verbreitung von Arten ist, und welche Probleme große Wissenslücken in diesem Bereich mit sich bringen können. Eine aktualisierte Neuauflage dieses Werks war also auch in diesem Sinne dringend notwendig.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Checklisten der Fauna Österreichs, No. 10



ISBN 978-3-7001-8607-6
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: biological
Christian Sturmbauer (Bandherausgeber) - Peter Schönswetter - Tod Stuessy - Christian Sturmbauer - Hans Winkler (Serienherausgeber)


Checklisten der Fauna Österreichs, No. 10

Michaela BODNER, Jürgen GRUBER und Nesrine AKKARI:
Julida (Myriapoda: Diplopoda)




ISBN 978-3-7001-8607-6
Online Edition
Biosystematics and Ecology Series  35 
2020,  28 Seiten, PREPRINT, 24x17cm


Die Julida, auch Schnurfüßer genannt, zählen zu den Diplopoda, der artenreichsten Subgruppe der Tausendfüßler. Von den weltweit 12.000 Arten werden 1.300 den Julida zugeordnet. Sie spielen als Primärzersetzer von organischem Material eine enorm wichtige Rolle bei der Bodenbildung. Dementsprechend wichtig ist auch die Kenntnis über ihre Diversität in heimischen Böden. Die letzte Checkliste für diese Tiergruppe schien in der „Catalogus“ Serie vor nun schon beinahe mehr als einem halben Jahrhundert auf (Schmölzer-Falkenberg 1975). Inzwischen haben sich die Untersuchungsmethodik und generell der Wissensstand über diese Tiergruppe enorm verändert. Neben aktuellen Checklisten zur Verbreitung der Arten gewinnen molekulare Datenbanken an Bedeutung, die auf in Museen deponierten Belegexemplaren beruhen. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die hier erfassten Arten parallel auch in das Austrian Barcode of Life – Projekt einfließen. Der ungebremst voranschreitende Artenschwund zeigt mit großem Nachdruck auf, wie wichtig das Wissen über Biodiversität im Allgemeinen und über die aktuelle Verbreitung von Arten ist, und welche Probleme große Wissenslücken in diesem Bereich mit sich bringen können. Eine aktualisierte Neuauflage dieses Werks war also auch in diesem Sinne dringend notwendig.



Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at