Thomas OLECHOWSKI (Hgg.)


Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs
8. Jahrgang
Heft 1 / 2018



ISSN 2221-8890
Print Edition
ISSN 2224-4905
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8274-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8352-5
Online Edition
Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs 1/2018 
2018,  217 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  59,00   
Open access


Inhaltsverzeichnis


Peter DINZELBACHER, Salzburg
Pädophilie im Mittelalter

Andrzej DZIADZIO, Krakau
Presse‐, Vereins‐ und Versammlungskontrolle in der galizischen Behördenpraxis (1867–1914)

Heidi HEIN‐KIRCHER, Marburg a.d.L.
Von Instrumenten der Durchstaatlichung zu Instrumenten des Nationalitätenkonflikts
Zur nationalitätenpolitischen Bedeutung von Städtestatuten am Beispiel des Lemberger Statuts

Eszter Cs. HERGER, Pécs
Ist die Zugewinngemeinschaft ein deutsches Phänomen?
Die konzeptionellen Umgestaltungen der Errungenschaftsgemeinschaft im ungarischen Ehegüterrecht

Mariken LENAERTS, Maastricht
The influence of National Socialism on divorce law in Austria and the Netherlands

János NÉMETH, Budapest
Sprachgebrauch im Ödenburger und Pressburger Prozessrecht an der Wende des 16./17. Jahrhunderts

Christian NESCHWARA, Wien
Konfessionell gebundene Ehehindernisse im österreichischen Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch
Strategien zur Umgehung des österreichischen Eherechts

István SZABÓ, Budapest
Die Rolle des Gewohnheitsrechts im ungarischen Verfassungsrecht nach 1848

Tätigkeitsbericht
KRGÖ und FRQ im Jahr 2017

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs8. JahrgangHeft 1 / 2018
ISSN 2221-8890
Print Edition
ISSN 2224-4905
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8274-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8352-5
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code
Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/BRGOE2018-1s5


Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/BRGOE2018-1s5



Thema: journals
Thomas OLECHOWSKI (Hgg.)


Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs
8. Jahrgang
Heft 1 / 2018



ISSN 2221-8890
Print Edition
ISSN 2224-4905
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8274-0
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8352-5
Online Edition
Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs 1/2018 
2018,  217 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  59,00   
Open access


Peter DINZELBACHER
PDF Icon  Pädophilie im Mittelalter ()
S.  5 - 38
doi:10.1553/BRGOE2018-1s5

Open access
doi:10.1553/BRGOE2018-1s5
Abstract:
Although many and diverse kinds of medieval sources tell about pedophilia and pedosexuality, this topic has until now only been studied with regard to a few local cases. Therefore, a first overview is presented here, taking into account non‐juridical texts, ecclesiastical and public law, and court practice. In contrast to the very high esteem and protection with which childhood is generally associated in modern Western society, neither the legislation nor the juridical practice of the Middle Ages did pay much attention to the age of female victims of sexual violence: virgins, wives and widows were considered – independently of the phase of life – the relevant groups. In some laws the punishment for rape or violation was not different in terms of this classification, in other laws it was, but it never depended on the victim’s age. Given that canonical law allowed men to marry a girl of twelve or even seven years, sexuality with female children could be practised without breaking any laws. Sexual relations of men with boys, however, counted as sodomy and used to be penalised as cruelly as sex acts between male adults.

Keywords:  Children – Medieval Law – Middle Ages – Pedophilia – Rape – Sexual Violence
Published Online:  2018/06/05 12:28:37
Object Identifier:  0xc1aa5576 0x0039013f

Inhaltsverzeichnis


Peter DINZELBACHER, Salzburg
Pädophilie im Mittelalter

Andrzej DZIADZIO, Krakau
Presse‐, Vereins‐ und Versammlungskontrolle in der galizischen Behördenpraxis (1867–1914)

Heidi HEIN‐KIRCHER, Marburg a.d.L.
Von Instrumenten der Durchstaatlichung zu Instrumenten des Nationalitätenkonflikts
Zur nationalitätenpolitischen Bedeutung von Städtestatuten am Beispiel des Lemberger Statuts

Eszter Cs. HERGER, Pécs
Ist die Zugewinngemeinschaft ein deutsches Phänomen?
Die konzeptionellen Umgestaltungen der Errungenschaftsgemeinschaft im ungarischen Ehegüterrecht

Mariken LENAERTS, Maastricht
The influence of National Socialism on divorce law in Austria and the Netherlands

János NÉMETH, Budapest
Sprachgebrauch im Ödenburger und Pressburger Prozessrecht an der Wende des 16./17. Jahrhunderts

Christian NESCHWARA, Wien
Konfessionell gebundene Ehehindernisse im österreichischen Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch
Strategien zur Umgehung des österreichischen Eherechts

István SZABÓ, Budapest
Die Rolle des Gewohnheitsrechts im ungarischen Verfassungsrecht nach 1848

Tätigkeitsbericht
KRGÖ und FRQ im Jahr 2017



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at