Thomas OLECHOWSKI (Hg.)


Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs
10. Jahrgang
Heft 1 / 2020



ISSN 2221-8890
Print Edition
ISSN 2224-4905
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8712-7
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8722-6
Online Edition
doi:10.1553/BRGOE2020-1
Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs 1/2020 
2020,  150 Seiten, 29,7x21cm, broschiert, deutsch/englisch
€  59,00   
Open access


Kinga BELIZNAI BÓDI, Budapest
Die disziplinäre Verantwortlichkeit von Richtern in Ungarn in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, mit einem Überblick über die österreichische Regelung

Urs FASEL, Bern
Wiener Episode des Schweizer Gesetzesautors Eugen Huber

Carmen KLEINSZIG, Wien
Vom deutschen Gehilfenverein zur DNSAP
Die Entwicklung einer Partei im Überblick

Dietlinde MUNZEL‐EVERLING, Wiesbaden
Deutsche Rechtsbücher des 13. und 14. Jahrhunderts und ihre Deutung als „Kaiserrecht“

Stefan RASTL, Wien
Harvard und das Office of Strategic Services
Ein akademischer Beitrag zu einem freien und unabhängigen Österreich

Laura R. RATHMANNER, Wien
Kommissionen, Ausschüsse, Tribunale: Internationale Einrichtungen im Staatsvertrag von St. Germain

Sarah STUTZENSTEIN, Wien
Schlussstrich unter die NS‐Verbrechen?
Die verdeckte Lösung der Verjährungsfrage in Österreich

Tätigkeitsbericht
KRGÖ und FRQ in den Jahren 2018 und 2019

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs10. JahrgangHeft 1 / 2020
ISSN 2221-8890
Print Edition
ISSN 2224-4905
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8712-7
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8722-6
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code
Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/


Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/BRGOE2020-1s124


Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/BRGOE2020-1s124


Thema: journals
Thomas OLECHOWSKI (Hg.)


Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs
10. Jahrgang
Heft 1 / 2020



ISSN 2221-8890
Print Edition
ISSN 2224-4905
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8712-7
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8722-6
Online Edition
doi:10.1553/BRGOE2020-1
Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs 1/2020 
2020,  150 Seiten, 29,7x21cm, broschiert, deutsch/englisch
€  59,00   
Open access


Sarah STUTZENSTEIN
S.  124 - 148
doi:10.1553/BRGOE2020-1s124

Autor(en):
Titel:
GoID:
Preis:
ISBN13:

Open access

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften


doi:10.1553/BRGOE2020-1s124
Abstract:
The timeframe for the prosecution of Nazi crimes was limited in Austria by extinctive prescription. Shortly before the last and most severe crimes became unpunishable in the early 1960s, the Austrian government faced heavy pressure from foreign governments and international organisations as well as groups of former victims and resistance fighters to extend or even abolish the limitation period for the most severe crimes. The measures considered for extending the timeframe for the prosecution of Nazi crimes raised legal questions, especially concerning the principle of non-retroactivity. However, the public, political and even academic debates were closely connected to the popular aim of finally putting an end to the preoccupation with the Austrian population’s participation in the atrocities committed. In the following paper, the Austrian discourse concerning an extension of the limitation period for Nazi crimes, the problem’s solution and its consequences will for the first time be examined from a legal as well as a historical perspective based on primary sources.

Keywords:  extinctive prescription – Nazi crimes – principle of non-retroactivity – retroactive extension
Published Online:  2020/05/06 08:57:10
Object Identifier:  0xc1aa5576 0x003b7c5a

Kinga BELIZNAI BÓDI, Budapest
Die disziplinäre Verantwortlichkeit von Richtern in Ungarn in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, mit einem Überblick über die österreichische Regelung

Urs FASEL, Bern
Wiener Episode des Schweizer Gesetzesautors Eugen Huber

Carmen KLEINSZIG, Wien
Vom deutschen Gehilfenverein zur DNSAP
Die Entwicklung einer Partei im Überblick

Dietlinde MUNZEL‐EVERLING, Wiesbaden
Deutsche Rechtsbücher des 13. und 14. Jahrhunderts und ihre Deutung als „Kaiserrecht“

Stefan RASTL, Wien
Harvard und das Office of Strategic Services
Ein akademischer Beitrag zu einem freien und unabhängigen Österreich

Laura R. RATHMANNER, Wien
Kommissionen, Ausschüsse, Tribunale: Internationale Einrichtungen im Staatsvertrag von St. Germain

Sarah STUTZENSTEIN, Wien
Schlussstrich unter die NS‐Verbrechen?
Die verdeckte Lösung der Verjährungsfrage in Österreich

Tätigkeitsbericht
KRGÖ und FRQ in den Jahren 2018 und 2019



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at