Hinweise für die Einreichung

Der Anzeiger bringt unpublizierte Beiträge aus dem gesamten Spektrum der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften. Es werden bevorzugt Aufsätze in deutscher oder englischer Sprache entgegengenommen. Deutschsprachige Beiträge erscheinen in neuer Rechtschreibung. Details zur formalen Textgestaltung finden Sie hier (bzw. für englischsprachige Beiträge hier).

Manuskripteinsendungen sind per E-Mail (aktuariat@oeaw.ac.at) oder postalisch (Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien) an das Aktuariat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zu richten, wobei im Zuge der Drucklegung jedenfalls eine digitale Textfassung erforderlich ist. Bildmaterial ist in Form gesonderter Dateien abzuliefern (Parameter: jpg oder tif, Farbraum CMYK oder Graustufen, mind. 300 dpi oder Vektorgrafik, eindeutig zuordenbare Dateinamen und Kennzeichnung der ungefähren Platzierung im Manuskript). Von Paralleleinsendungen Ihres Manuskripts an andere Periodika, Herausgeber oder Verlage ersuchen wir im Sinne der Fairness und der Vermeidung unnötigen Arbeitsaufwandes Abstand zu nehmen.

Jeder eingesendete Beitrag wird jeweils zwei Fachexpert/inn/en zur Begutachtung im Double-blind-Verfahren übermittelt (bei unentschiedenem Ergebnis zusätzlich einer / einem dritten). Das Begutachtungsergebnis und die Argumentation werden den Autor/inn/en in angemessener Zeit mitgeteilt. Die Publikationschancen grundsätzlich druckwürdig erscheinender Beiträge sollen durch Überarbeitungsvorschläge gewahrt werden.

Bei Annahme des Beitrags zum Abdruck im ANZEIGER erhält die Autorin / der Autor eine Publikationsvereinbarung zur Unterzeichnung.

Im Zuge des Redaktionsprozesses und der Drucklegung erhält die Autorin / der Autor Korrekturfahnen bzw. Satzfahnen. Die Autorin / der Autor verpflichtet sich, die Fahnenkorrekturen und Revisionen bis zum vereinbarten Termin zu besorgen. Änderungen im fertigen Satz und Änderungen an Abbildungen werden der Autorin / dem Autor zum Selbstkostenpreis berechnet, soweit sie 10 % der Herstellungskosten des Beitrags übersteigen und sofern sie nicht von der Druckerei oder durch unvorhersehbare Aktualisierungen des Manuskripts verursacht sind.

Ein Autorenhonorar kann nicht gezahlt werden. Die Autorin / der Autor erhält jedoch bei Erscheinen des Heftes kostenlos für einen Aufsatz ein Belegexemplar (bei Autorenteams je ein Belegexemplar pro Autor/in) sowie zusätzlich 25 Sonderdrucke (pro Autor/in oder Autorenteam). Zusätzliche Exemplare des ANZEIGERS können mit Autorenrabatt beim Verlag bezogen werden.

Im Bedarfsfall stehen das Aktuariat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (aktuariat@oeaw.ac.at, +43 1 51581-1283 oder -1285) sowie der Redakteur (stefan.winterstein@oeaw.ac.at) gerne für Rückfragen zur Verfügung.