OREA - Institut für Orientalische und Europäische Archäologie, Abt. Europa - ÖAW – Institut für Urgeschichte und Historische Archäologie - Universität Wien (Hg.)


Archaeologia Austriaca 102/2018

Zeitschrift zur Archäologie Europas
Journal on the Archaeology of Europe

ISSN 0003-8008
Print Edition
ISSN 1816-2959
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8417-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8418-8
Online Edition
Archaeologia Austriaca 102  doi:10.1553/archaeologia102 
2018,  281 Seiten, zahlr. Farb- und s/w Abb. und Pläne, 29,7x21cm, broschiert
Open access


Estella Weiss-Krejci, Barbara Horejs
Editorial

Artikel / Articles

Peter Trebsche
Der Siedlungsplan als archäologisches Palimpest. Eine Methode zur Datierung von Pfostenbauten in mehrperiodigen Siedlungen

Michael Brandl, Christoph Hauzenberger
Geochemical Sourcing of Lithic Raw Materials from Secondary Deposits in South Serbia. Implications for Early Neolithic Resource Management Strategies

Appendix 1. Supplementary LA-ICP-MS data – ONLINE
https://epub. oeaw.ac.at/archaeologia102/Supplement_Brandl_Hauzenberger

Katharina Rebay-Salisbury - Doris Pany-Kucera - Michaela Spannagl-Steiner - Fabian Kanz - Patrik Galeta - Maria Teschler-Nicola - Roderick B. Salisbury
Motherhood at Early Bronze Age Unterhautzenthal, Lower Austria

Kirsten Mandl - Friederike Novotny - Maria Teschler-Nicola - Estella Weiss-Krejci
The Corpse in the Early Bronze Age. Results of Histotaphonomic and Archaeothanatological Investigations of Human Remains from the Cemetery of Franzhausen I, Lower Austria

Benedikt Biederer
Verteilungsmuster spätbronzezeitlicher Speichergruben in Mitteleuropa

Nives Doneus, Wolfgang Neubauer, Michael Doneus, Mario Wallner
Die archäologische Landschaft von Halbturn. Ergebnisse aus drei Jahrzehnten integrierter archäologischer Prospektion

Beate Maria Pomberger, Peter Stadler
Sicher vor Dämonen? Musikarchäologische Forschungen zu Glocken in awarischen Gräbern

Rezensionen / Reviews

Eva Lenneis
Milan Lička, Osídlení ze starší etapy vývoje kultury s vyíchanou keramikou ve Mšeně / Besiedlung der älteren Entwicklungsetappe der Kultur mit Stichbandkeramik in Mšeno. Fontes Archaeologici Pragenses 43 (Národní muzeum, Prag 2016)

Christoph Schwall
Irina Gambashidze, Thomas Stöllner (Hrsg.), The Gold of Sakdrisi: Man‘s First Gold Mining Enterprise / საყდრისის ოქრო: კაცობრიობის პირველი ოქროს სამთო წარმოება. Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum (VML Verlag Marie Leidorf, Rahden/Westfalen 2016)

Muhammad Karami
Ayşe Gürsan-Salzmann, The New Chronology of the Bronze Age Settlement of Tepe Hissar, Iran. University Museum Monographs 142 (University of Pennsylvania Museum of Archaeology and Anthropology, University of Pennsylvania Press, Philadelphia 2016)

Eleftheria Kardamaki
P. A. Mountjoy, Troy VI Middle, VI Late and VII: The Mycenaean Pottery. Studia Troica Monographien 9 (Eberhard Karls Universität Tübingen, University of Cincinnati, Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn 2017)

Theodoros G. Giannopoulos
Konstantina Aktypi, The Mycenaean Cemetery at Agios Vasileios, Chalandritsa, in Achaea (Archaeopress, Oxford 2017)

Robert Schumann
Ludwig Wamser, Mauenheim und Bargen: Zwei Grabhügelfelder der Hallstatt- und Frühlatènezeit aus dem nördlichen Hegau. Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg 2 (Dr. Ludwig Reichert Verlag, Wiesbaden 2016)

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Archaeologia Austriaca 102/2018
ISSN 0003-8008
Print Edition
ISSN 1816-2959
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8417-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8418-8
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code
Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/archaeologia102


Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/archaeologia102s227


Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/archaeologia102s227


Thema: journals
OREA - Institut für Orientalische und Europäische Archäologie, Abt. Europa - ÖAW – Institut für Urgeschichte und Historische Archäologie - Universität Wien (Hg.)


Archaeologia Austriaca 102/2018

Zeitschrift zur Archäologie Europas
Journal on the Archaeology of Europe

ISSN 0003-8008
Print Edition
ISSN 1816-2959
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8417-1
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8418-8
Online Edition
Archaeologia Austriaca 102  doi:10.1553/archaeologia102 
2018,  281 Seiten, zahlr. Farb- und s/w Abb. und Pläne, 29,7x21cm, broschiert
Open access


Beate Maria Pomberger, Peter Stadler
S.  227 - 250
doi:10.1553/archaeologia102s227

doi:10.1553/archaeologia102s227
Abstract:
Aus dem Awarenreich sind einige wenige Glockenfunde bekannt, die jedoch nicht weiter erforscht sind. Um Aufschluss über ihre Funktion und Bedeutung zu erhalten, wurden in einer Pilotstudie fünf Bronzeglöckchen aus dem spätawarischen Mädchengrab 157, Vösendorf- Laxenburger Straße, Niederösterreich, auf Tonhöhe, Schallpegel und Reichweite akustisch untersucht. Die Grundtöne der beiden größeren und eines der drei kleinen Glöckchen ergaben einen Dreiklang, welcher durch das vierte gemessene kleine Glöckchen durch eine Sekund gestört wurde. Der Schallpegel der Glöckchen ist gering, ihre Reichweite geht nicht über 0,5 m hinaus. Die im zweiten Teil des Beitrags vorgestellte Glockentypologie zeigt, dass die Formen Großteils antike Wurzeln haben, drei Typen dürften auf östliche Vorgänger zurückgehen. Alle 72 bislang bekannten awarischen Glocken, die aus 40 Fundorten und 63 Fundkontexten stammen, beschränken sich auf Ungarn, Österreich, Serbien und die Slowakei. Zurzeit sind keine Funde aus Rumänien bekannt. Ist in frühawarischer Zeit die größte Anzahl an Glocken in Gebrauch, so nimmt diese in den späteren Epochen rapide ab, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass Schellen modern werden. Der Vergleich der Glockenfunde aus den 53 Awarengräbern bezüglich ihrer Lage im Grab zeigt, dass sich die meisten Glocken im Becken- und Oberschenkelbereich befanden. Das deutet darauf hin, dass die Idiophone in Behältnissen oder an Ketten bzw. Schnüren am Gürtel getragen wurden. Der Brauch, sich mit Glocken zu schmücken bzw. diese mit sich herumzutragen, dürfte vorwiegend spätantike Wurzeln haben und steht möglicherweise mit apotropäischem Schutz in Verbindung. Innerhalb der Gräber mit Glocken nehmen Frauenbestattungen die erste Stelle ein, gefolgt von Kindern und Männern. Lediglich in einem Grab lag die Glocke beim Pferd. Da in der Regel jedes Grab nur eine Glocke enthielt, nehmen das Mädchengrab 157 aus Vösendorf-Laxenburger Straße mit fünf Bronzeglöckchen, das Männergrab 471 aus Kölked Feketekapu A mit drei Eisenglocken und drei weitere ungarische Gräber mit je zwei Glocken eine Ausnahmestellung ein.

Keywords:  Glocken, apotropäisch, Amulett, Awaren, Gräber, Bestattung, Typologie, Archäoakustik, Musikarchäologie, Frühmittelalter, Ungarn, Slowakei, Serbien, Österreich, Vösendorf-Laxenburger Straße
Published Online:  2018/12/17 11:22:00
Object Identifier:  0xc1aa5576 0x003a26cb

Estella Weiss-Krejci, Barbara Horejs
Editorial

Artikel / Articles

Peter Trebsche
Der Siedlungsplan als archäologisches Palimpest. Eine Methode zur Datierung von Pfostenbauten in mehrperiodigen Siedlungen

Michael Brandl, Christoph Hauzenberger
Geochemical Sourcing of Lithic Raw Materials from Secondary Deposits in South Serbia. Implications for Early Neolithic Resource Management Strategies

Appendix 1. Supplementary LA-ICP-MS data – ONLINE
https://epub. oeaw.ac.at/archaeologia102/Supplement_Brandl_Hauzenberger

Katharina Rebay-Salisbury - Doris Pany-Kucera - Michaela Spannagl-Steiner - Fabian Kanz - Patrik Galeta - Maria Teschler-Nicola - Roderick B. Salisbury
Motherhood at Early Bronze Age Unterhautzenthal, Lower Austria

Kirsten Mandl - Friederike Novotny - Maria Teschler-Nicola - Estella Weiss-Krejci
The Corpse in the Early Bronze Age. Results of Histotaphonomic and Archaeothanatological Investigations of Human Remains from the Cemetery of Franzhausen I, Lower Austria

Benedikt Biederer
Verteilungsmuster spätbronzezeitlicher Speichergruben in Mitteleuropa

Nives Doneus, Wolfgang Neubauer, Michael Doneus, Mario Wallner
Die archäologische Landschaft von Halbturn. Ergebnisse aus drei Jahrzehnten integrierter archäologischer Prospektion

Beate Maria Pomberger, Peter Stadler
Sicher vor Dämonen? Musikarchäologische Forschungen zu Glocken in awarischen Gräbern

Rezensionen / Reviews

Eva Lenneis
Milan Lička, Osídlení ze starší etapy vývoje kultury s vyíchanou keramikou ve Mšeně / Besiedlung der älteren Entwicklungsetappe der Kultur mit Stichbandkeramik in Mšeno. Fontes Archaeologici Pragenses 43 (Národní muzeum, Prag 2016)

Christoph Schwall
Irina Gambashidze, Thomas Stöllner (Hrsg.), The Gold of Sakdrisi: Man‘s First Gold Mining Enterprise / საყდრისის ოქრო: კაცობრიობის პირველი ოქროს სამთო წარმოება. Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum (VML Verlag Marie Leidorf, Rahden/Westfalen 2016)

Muhammad Karami
Ayşe Gürsan-Salzmann, The New Chronology of the Bronze Age Settlement of Tepe Hissar, Iran. University Museum Monographs 142 (University of Pennsylvania Museum of Archaeology and Anthropology, University of Pennsylvania Press, Philadelphia 2016)

Eleftheria Kardamaki
P. A. Mountjoy, Troy VI Middle, VI Late and VII: The Mycenaean Pottery. Studia Troica Monographien 9 (Eberhard Karls Universität Tübingen, University of Cincinnati, Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn 2017)

Theodoros G. Giannopoulos
Konstantina Aktypi, The Mycenaean Cemetery at Agios Vasileios, Chalandritsa, in Achaea (Archaeopress, Oxford 2017)

Robert Schumann
Ludwig Wamser, Mauenheim und Bargen: Zwei Grabhügelfelder der Hallstatt- und Frühlatènezeit aus dem nördlichen Hegau. Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg 2 (Dr. Ludwig Reichert Verlag, Wiesbaden 2016)



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at