Gottfried BREM (Hg.)


Rösser in Wien





ISBN 978-3-7001-8995-4
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8996-1
Online Edition
doi:10.1553/978OEAW89954

2023,  637 Seiten, zahlr. Farb- und s/w-Abb., deutsch,
€  98,00   

Gottfried BREM
ist Ordinarius für Tierzucht und Genetik an der Veterinärmedizinischen Universität Wien


Dieses Buch widmet sich dem vielgestaltigen equestrischen Erbe Wiens. Seit dem Mittelalter dienten Pferde in Wien als unverzichtbare Transportmittel, als Reittiere und Statussymbole, als Zugtiere für Wägen, als Tragtiere und durch ihren Einsatz bei Turnieren und Wettrennen erfreuten sie die Wiener und Wienerinnen bei gesellschaftlichen Anlässen. Einen historischen Höhepunkt erreichte die Rolle des Pferdes beim Wiener Kongress 1814/15, als mehrere tausend Pferde binnen kürzester Zeit für die zahlreichen Veranstaltungen in der Metropole aufgetrieben werden und für längere Zeit versorgt werden mussten. Kaiserin Maria Theresia unterfertigte zur Förderung der inländischen Pferdezucht das sogenannte „Prager Patent“. Die in Auftrag gegebenen Herrscherportraits zu Pferde sowie die Erbauung der Spanischen Hofreitschule sind einzigartige Zeugen eines hoch entwickelten Pferdewesens des kaiserlichen Hofs in Wien. Als fester Bestandteil der Wiener Alltagskultur lebten gegen Ende des 19. Jahrhunderts schätzungsweise um die 200.000 Pferde in Wien. Dazu zählten auch die zahlreichen Pferde der Tramway-Gesellschaften, die berittene Wiener Polizei und die Wiener Tiermedizin mit ihren berühmten Hippologen. Trabrennen in der Krieau und die Wiener Fiaker in der Innenstadt sind nach wie vor fest im kollektiven Bewusstsein verwurzelte Institutionen und für die Touristen ein Fixpunkt ihres Wienaufenthalts. Das vorliegende Buch möchte daran erinnern, welche bedeutenden Rollen und Funktionen das Pferd in Wien innehatte und dass der Aufstieg Wiens zur Großstadt ohne diese Tiere nicht denkbar gewesen wäre.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

This book is devoted to the diverse equestrian heritage of Vienna. Horses have been an indispensable means of transport in Vienna since the Middle Ages, both as a mount and as a status symbol, as a draft animal for wheeled vehicles and as a pack animal, and thanks to their use in tournaments and races, they have also delighted the Viennese at social events. The role of the horse reached its historic highpoint at the Vienna Congress in 1814/15, when thousands of horses were brought into the city for the various events in a very short space of time and had to be provided for a long period. In order to promote horse breeding in Austria, Empress Maria Theresa signed the so-called “Prague Patent”. The portraits of monarchs on horseback that were commissioned and the building of the Spanish Riding School are unique witnesses to the highly developed presence of horses at the imperial court in Vienna. A fixed component of everyday life in Vienna, it is estimated that towards the end of the 19th century there were around 200,000 horses living in Vienna. These included the many horses owned by the tramway companies, the mounted Viennese police and the Viennese veterinarians with their famous horsemen. Harness racing at the Krieau racetrack and the horse-drawn carriages in the city centre continue to be an institution which is firmly anchored in the collective consciousness and a fixed feature of a visit to Vienna for tourists. This book aims to remind us of the important role and functions fulfilled by horses in Vienna and that without these animals, Vienna could never have become the city it is.

Bestellung/Order


Rösser in Wien


ISBN 978-3-7001-8995-4
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8996-1
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:  

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

doi:10.1553/978OEAW89954



Thema: biological
Gottfried BREM (Hg.)


Rösser in Wien





ISBN 978-3-7001-8995-4
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8996-1
Online Edition
doi:10.1553/978OEAW89954

2023,  637 Seiten, zahlr. Farb- und s/w-Abb., deutsch,
€  98,00   


Gottfried BREM
ist Ordinarius für Tierzucht und Genetik an der Veterinärmedizinischen Universität Wien

Gottfried Brem
PDF Icon  Rösser in Wien - Gesamt PDF - ()

doi:10.1553/978OEAW89954

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften


  2023/10/03 13:51:32
Object Identifier:  0xc1aa5576 0x003e80a2
.

Dieses Buch widmet sich dem vielgestaltigen equestrischen Erbe Wiens. Seit dem Mittelalter dienten Pferde in Wien als unverzichtbare Transportmittel, als Reittiere und Statussymbole, als Zugtiere für Wägen, als Tragtiere und durch ihren Einsatz bei Turnieren und Wettrennen erfreuten sie die Wiener und Wienerinnen bei gesellschaftlichen Anlässen. Einen historischen Höhepunkt erreichte die Rolle des Pferdes beim Wiener Kongress 1814/15, als mehrere tausend Pferde binnen kürzester Zeit für die zahlreichen Veranstaltungen in der Metropole aufgetrieben werden und für längere Zeit versorgt werden mussten. Kaiserin Maria Theresia unterfertigte zur Förderung der inländischen Pferdezucht das sogenannte „Prager Patent“. Die in Auftrag gegebenen Herrscherportraits zu Pferde sowie die Erbauung der Spanischen Hofreitschule sind einzigartige Zeugen eines hoch entwickelten Pferdewesens des kaiserlichen Hofs in Wien. Als fester Bestandteil der Wiener Alltagskultur lebten gegen Ende des 19. Jahrhunderts schätzungsweise um die 200.000 Pferde in Wien. Dazu zählten auch die zahlreichen Pferde der Tramway-Gesellschaften, die berittene Wiener Polizei und die Wiener Tiermedizin mit ihren berühmten Hippologen. Trabrennen in der Krieau und die Wiener Fiaker in der Innenstadt sind nach wie vor fest im kollektiven Bewusstsein verwurzelte Institutionen und für die Touristen ein Fixpunkt ihres Wienaufenthalts. Das vorliegende Buch möchte daran erinnern, welche bedeutenden Rollen und Funktionen das Pferd in Wien innehatte und dass der Aufstieg Wiens zur Großstadt ohne diese Tiere nicht denkbar gewesen wäre.

This book is devoted to the diverse equestrian heritage of Vienna. Horses have been an indispensable means of transport in Vienna since the Middle Ages, both as a mount and as a status symbol, as a draft animal for wheeled vehicles and as a pack animal, and thanks to their use in tournaments and races, they have also delighted the Viennese at social events. The role of the horse reached its historic highpoint at the Vienna Congress in 1814/15, when thousands of horses were brought into the city for the various events in a very short space of time and had to be provided for a long period. In order to promote horse breeding in Austria, Empress Maria Theresa signed the so-called “Prague Patent”. The portraits of monarchs on horseback that were commissioned and the building of the Spanish Riding School are unique witnesses to the highly developed presence of horses at the imperial court in Vienna. A fixed component of everyday life in Vienna, it is estimated that towards the end of the 19th century there were around 200,000 horses living in Vienna. These included the many horses owned by the tramway companies, the mounted Viennese police and the Viennese veterinarians with their famous horsemen. Harness racing at the Krieau racetrack and the horse-drawn carriages in the city centre continue to be an institution which is firmly anchored in the collective consciousness and a fixed feature of a visit to Vienna for tourists. This book aims to remind us of the important role and functions fulfilled by horses in Vienna and that without these animals, Vienna could never have become the city it is.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at